Lehrausbildung


Die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens beginnt bereits mit der Ausbildung.

Wir suchen junge, engagierte Menschen, damit wir auch in Zukunft immer einen Schritt voraus sind.

Uns ist es wichtig, unsere Auszubildenden durch bewährte und innovative Lehrinhalte bestmöglich auf ihren späteren Einsatz im Beruf vorzubereiten.

Eine hohe Ausbildungsqualität ist darum seit vielen Jahren Maßstab in unseren landwirtschaftlichen und technischen Berufen.

Bei Interesse senden Sie uns gerne eine Bewerbung an:    

Landgenossenschaft Pröttlin eG
Pröttliner Hauptstraße 30    
19357 Karstädt OT Pröttlin
                                                                                

oder per Mail an:

a.jaap@lgproettlin.de.

Folgende Berufe bilden wir derzeit aus:

  • Tierwirt
  • Ausbildungsinhalte:   

    • Nutztiere füttern, tränken, pflegen, beobachten und versorgen
    • Hygienebestimmungen einhalten und Tiergesundheit fördern
    • Tierbestände kontrollieren und dokumentieren
    • Maschinen und Geräte bedienen, pflegen und warten
    • Arbeitsabläufe planen und gestalten, Arbeitsergebnisse dokumentieren
    • Produktqualität kontrollieren und Qualitätsnormen einhalten
    • nach Umweltschutzbestimmungen handeln
    • Wirtschaftlichkeit bei der Produktion und Vermarktung von Agrarprodukten beurteilen
    • im Team arbeiten und mit Geschäftspartnern kommunizieren

     speziell in der Rinderproduktion: 

    • Kälber und Jungrinder aufziehen
    • Rinder züchten, halten und vermarkten
    • Weiden bewirtschaften und Futter gewinnen
    • Milch und Fleisch produzieren und vermarkten

     

     Anforderungen:   

    • Freude am Umgang mit Tieren
    • Interesse an Tieren, Pflanzen, Natur und Technik
    • Interesse an landwirtschaftlichen und ökologischen Zusammenhängen
    • technisches Verständnis und gute Beobachtungsgabe
    • Interesse an biologischen Vorgängen und tiermedizinischen Sachverhalten
    • selbstständiges und verantwortungsbewusstes Handeln
    • Bereitschaft betriebswirtschaftliches Denken und unternehmerisches Handeln zu lernen
    • Flexibilität bei den Arbeitszeiten
    • Bereitschaft Kommunikation und Problemlösung im Beruf zu lernen

    Quelle:Lexikon der Ausbildungsberufe: Beruf aktuell. Ausgabe 2011/2012. Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

  • Landwirt
  • Ausbildungsinhalte: 

    • Böden bearbeiten, Feldfrüchte anbauen
    • Pflanzenbestände pflegen und düngen
    • pflanzliche Produkte ernten, fachgerecht lagern und verwerten
    • Landschaft pflegen
    • Nutztiere halten, füttern und versorgen
    • tierische Produkte gewinnen und aufbereiten
    • Qualitätsnormen bei der Produktion von Lebensmitteln kennen und kontrollieren
    • landwirtschaftliche Produkte vermarkten sowie ländliche Dienstleistungen anbieten
    • Maschinen und Geräte bedienen, warten und pflegen
    • betriebliche Abläufe und Arbeiten planen, durchführen und kontrollieren
    • betriebliche Geschäftsvorgänge kennen und diese aktiv gestalten

     

    Anforderungen: 

    • Interesse an Tieren, Pflanzen und Natur
    • Freude am Umgang mit Agrartechnik
    • technisches Geschick und Bereitschaft zur manuellen Arbeit
    • Organisationstalent, Kreativität und Flexibilität
    • selbstständiges und verantwortungsbewusstes Handeln
    • Bereitschaft, betriebswirtschaftliches Denken und unternehmerisches Handeln zu lernen
    • Bereitschaft, Kommunikation und Problemlösung im Beruf zu lernen

    Quelle:Lexikon der Ausbildungsberufe: Beruf aktuell. Ausgabe 2011/2012. Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

  • Mechatroniker für Land- und Baumaschinentechnik
  • Ausbildungsinhalte:    

    • Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen und Geräte warten, prüfen und instand setzen, ggf. Zusatzeinrichtungen wie z.B. Mähwerke installieren
      • Fahrzeuge und Geräte auf sichtbare Schäden untersuchen
      • Inspektionsprogramme nach Angaben des Herstellers ausführen, Ergebnisse in Prüfprotokollen festhalten
      • Funktionstests ausführen, z.B. am Motortester oder am Bremsenprüfstand
      • Störungen in mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen beheben; Störungsursachen feststellen
      • Bauteile und Baugruppen auf Verschleißerscheinungen, Dichtheit usw. prüfen
      • defekte Bauteile instand setzen oder austauschen
      • Einbaustellen für die Installationen aussuchen und vorbereiten
      • Anlagen und Metallkonstruktionen aufstellen, einbauen, verbinden und anschließen
      • hydraulische, pneumatische, elektrische und elektronische Baugruppen installieren und anschließen
      • Mess-, Steuer- und Regeleinrichtungen sowie Armaturen installieren
    • Abgasuntersuchungen durchführen, Einrichtungen zur Emissionsminderung prüfen und einstellen
    • Stromanschlüsse herstellen und prüfen
    • Werkstücke und Bauteile von Hand bzw. mit Maschinen bearbeiten und zusammenfügen
      • Metallprofile und -platten, Bleche und Rohre durch Brennschneiden, Trennschleifen, Schneiden oder Sägen auf das geforderte Maß zuschneiden
      • Bauteile z.B. durch Biegen, Warm- und Kaltumformen, Richten und Pressen in die maßgerechte Form bringen
      • gefertigte Bauteile, Normteile und fertige Bau- und Zubehörteile montieren
    • Fahrzeuge und Systeme bedienen und in Betrieb nehmen
      • Probefahrten zur Prüfung von Funktionsfähigkeit und Fahrsicherheit von Fahrzeugen durchführen

     

    Anforderungen:   

    • Durchschnittliches allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen
    • Durchschnittliches rechnerisches Denken
    • Durchschnittliches räumliches Vorstellungsvermögen
    • Handwerkliches Geschick (z.B. Einbauen von Ersatzteilen)
    • Technisches Verständnis
    • Hinweis: Die Ausprägungsgrade beziehen sich auf Personen mit Hauptschulabschluss.

    Quelle: BerufeNet, Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Ausbildungsinhalte:   

  • Nutztiere füttern, tränken, pflegen, beobachten und versorgen
  • Hygienebestimmungen einhalten und Tiergesundheit fördern
  • Tierbestände kontrollieren und dokumentieren
  • Maschinen und Geräte bedienen, pflegen und warten
  • Arbeitsabläufe planen und gestalten, Arbeitsergebnisse dokumentieren
  • Produktqualität kontrollieren und Qualitätsnormen einhalten
  • nach Umweltschutzbestimmungen handeln
  • Wirtschaftlichkeit bei der Produktion und Vermarktung von Agrarprodukten beurteilen
  • im Team arbeiten und mit Geschäftspartnern kommunizieren

 speziell in der Rinderproduktion: 

  • Kälber und Jungrinder aufziehen
  • Rinder züchten, halten und vermarkten
  • Weiden bewirtschaften und Futter gewinnen
  • Milch und Fleisch produzieren und vermarkten

 

 Anforderungen:   

  • Freude am Umgang mit Tieren
  • Interesse an Tieren, Pflanzen, Natur und Technik
  • Interesse an landwirtschaftlichen und ökologischen Zusammenhängen
  • technisches Verständnis und gute Beobachtungsgabe
  • Interesse an biologischen Vorgängen und tiermedizinischen Sachverhalten
  • selbstständiges und verantwortungsbewusstes Handeln
  • Bereitschaft betriebswirtschaftliches Denken und unternehmerisches Handeln zu lernen
  • Flexibilität bei den Arbeitszeiten
  • Bereitschaft Kommunikation und Problemlösung im Beruf zu lernen

Quelle:Lexikon der Ausbildungsberufe: Beruf aktuell. Ausgabe 2011/2012. Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Ausbildungsinhalte: 

  • Böden bearbeiten, Feldfrüchte anbauen
  • Pflanzenbestände pflegen und düngen
  • pflanzliche Produkte ernten, fachgerecht lagern und verwerten
  • Landschaft pflegen
  • Nutztiere halten, füttern und versorgen
  • tierische Produkte gewinnen und aufbereiten
  • Qualitätsnormen bei der Produktion von Lebensmitteln kennen und kontrollieren
  • landwirtschaftliche Produkte vermarkten sowie ländliche Dienstleistungen anbieten
  • Maschinen und Geräte bedienen, warten und pflegen
  • betriebliche Abläufe und Arbeiten planen, durchführen und kontrollieren
  • betriebliche Geschäftsvorgänge kennen und diese aktiv gestalten

 

Anforderungen: 

  • Interesse an Tieren, Pflanzen und Natur
  • Freude am Umgang mit Agrartechnik
  • technisches Geschick und Bereitschaft zur manuellen Arbeit
  • Organisationstalent, Kreativität und Flexibilität
  • selbstständiges und verantwortungsbewusstes Handeln
  • Bereitschaft, betriebswirtschaftliches Denken und unternehmerisches Handeln zu lernen
  • Bereitschaft, Kommunikation und Problemlösung im Beruf zu lernen

Quelle:Lexikon der Ausbildungsberufe: Beruf aktuell. Ausgabe 2011/2012. Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Ausbildungsinhalte:    

  • Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen und Geräte warten, prüfen und instand setzen, ggf. Zusatzeinrichtungen wie z.B. Mähwerke installieren
    • Fahrzeuge und Geräte auf sichtbare Schäden untersuchen
    • Inspektionsprogramme nach Angaben des Herstellers ausführen, Ergebnisse in Prüfprotokollen festhalten
    • Funktionstests ausführen, z.B. am Motortester oder am Bremsenprüfstand
    • Störungen in mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen beheben; Störungsursachen feststellen
    • Bauteile und Baugruppen auf Verschleißerscheinungen, Dichtheit usw. prüfen
    • defekte Bauteile instand setzen oder austauschen
    • Einbaustellen für die Installationen aussuchen und vorbereiten
    • Anlagen und Metallkonstruktionen aufstellen, einbauen, verbinden und anschließen
    • hydraulische, pneumatische, elektrische und elektronische Baugruppen installieren und anschließen
    • Mess-, Steuer- und Regeleinrichtungen sowie Armaturen installieren
  • Abgasuntersuchungen durchführen, Einrichtungen zur Emissionsminderung prüfen und einstellen
  • Stromanschlüsse herstellen und prüfen
  • Werkstücke und Bauteile von Hand bzw. mit Maschinen bearbeiten und zusammenfügen
    • Metallprofile und -platten, Bleche und Rohre durch Brennschneiden, Trennschleifen, Schneiden oder Sägen auf das geforderte Maß zuschneiden
    • Bauteile z.B. durch Biegen, Warm- und Kaltumformen, Richten und Pressen in die maßgerechte Form bringen
    • gefertigte Bauteile, Normteile und fertige Bau- und Zubehörteile montieren
  • Fahrzeuge und Systeme bedienen und in Betrieb nehmen
    • Probefahrten zur Prüfung von Funktionsfähigkeit und Fahrsicherheit von Fahrzeugen durchführen

 

Anforderungen:   

  • Durchschnittliches allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen
  • Durchschnittliches rechnerisches Denken
  • Durchschnittliches räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick (z.B. Einbauen von Ersatzteilen)
  • Technisches Verständnis
  • Hinweis: Die Ausprägungsgrade beziehen sich auf Personen mit Hauptschulabschluss.

Quelle: BerufeNet, Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg